Download e-book for kindle: Kunst im Museum und Kunst im öffentlichen Raum: Elitär by Petra Hornig

  • admin
  • February 14, 2018
  • German 3
  • Comments Off on Download e-book for kindle: Kunst im Museum und Kunst im öffentlichen Raum: Elitär by Petra Hornig

By Petra Hornig

ISBN-10: 353117570X

ISBN-13: 9783531175706

Show description

Read or Download Kunst im Museum und Kunst im öffentlichen Raum: Elitär versus demokratisch? PDF

Best german_3 books

Das geniale Familien-Kochbuch - download pdf or read online

Dieses Buch macht Schluss mit dem täglichen pressure: Auf die Frage "Was koche ich heute? " hat der ausführliche Rezeptteil über 360 (! ) Rezepte für warme Mahlzeiten, schnelle Snacks, kalte Speisen und Fest-Menüs parat. Auch das "Was kaufe ich ein? " beantwortet der Wochenplaner: Immer aktuell zur Jahreszeit passend.

Direktmarketing aus erster Hand: Zehn Pioniere und ihre by Andreas Scherfke, Horst Löffler PDF

Horst Löffler ist Kommunikationsberater und Studienleiter der Deutschen Direktmarketing Akademie (DDA) in Berlin. Andreas Scherfke, Fachwirt Direktmarketing DDV, arbeitet in der Produkt-Werbung der Deutschen publish in Bonn und ist zuständig für die Vermarktung der Direktmarketing-Leistungen.

Additional resources for Kunst im Museum und Kunst im öffentlichen Raum: Elitär versus demokratisch?

Sample text

Generell plädierte er für eine stärkere Vermischung von Kunst und Alltag, zum Beispiel durch kommunikationsfördernde Zusatzeinrichtungen wie Cafés sowie unkonventionelle eventartige Ereignisse wie Kunst-Partys. Mit seinen Bemühungen, das Museum zu einem erlebnisorientierten Freizeitort und Kommunikationsraum auszubauen sowie eine stärkere Vermischung von Kunst- und Alltagsbereich zu forcieren, was im ganzen betrachtet eher den heutigen Ist-Zustand darstellt, fungierte Hofmann in den siebziger Jahren als Trendsetter.

19 Beide Autoren gingen von einem deutlich hierarchisch aufgebauten, universellen Verhältnis von Kunst und Öffentlichkeit aus. Während das Kunstpublikum im Gründungsjahrhundert der Museen bis in die fünfziger Jahre hinein aus einer relativ homogenen Bildungsschicht, sozusagen einer Kunst-Öffentlichkeit bestand, änderte sich dies vor allem mit der Kulturpolitik und den Öffnungsbestrebungen in den 1970er Jahren und führte zu einer Auflockerung des hierarchischen Verhältnisses. Durch Elemente neuerer Kunstpraktiken, wie beispielsweise Partizipation sowie die starke Vermischung von Kunst- und Alltagspraxis aufgrund von Arbeiten in kunstfremden Kontexten, stiegen die Möglichkeiten der Rezipientinnen und Rezipienten, aktiv und ohne kunstspezifisches Vorwissen am künstlerischen Prozess teilzuhaben.

Durch die neueren, die Publikumszahlen fördernden Maßnahmen eignen sich Kunstmuseen zunehmend als Bühne für die Verwirklichung des persönlichen Lebensstils, indem diese nicht nur als Bildungseinrichtungen, sondern als besondere Orte des Socializing fungieren. Über Kunstmuseumsbesuche als Mittel der Lebensstilgestaltung können dabei Exklusions- beziehungsweise Inklusionsprozesse sichtbar werden. Bestimmte Publikumsgruppen demonstrieren mit dem Besuch von Kunst- 31 Fumagalli, Paolo: Museo d´arte e achitettura, Lugano 1992.

Download PDF sample

Kunst im Museum und Kunst im öffentlichen Raum: Elitär versus demokratisch? by Petra Hornig


by George
4.3

Rated 4.17 of 5 – based on 46 votes